Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eddy - Calcium und Herz
#1
was bisher geschah:

04.02.2017

Zitat:Liebe Fories,

seit gestern machen wir uns sorgen um unseren eddy. gestern abend gegen 22 uhr ruft mich mein freund an, dass der eddy einen anfall hat. eddy hat geschlafen, ist auf einmal hochgeschreckt, ein paar meter von seinem kissen richtung sofateppich, hat alle viere von sich gestreckt, gezittert und war verkrampft, hat den kopf von links nach rechts geworfen, hat urin abgesetzt und arg gesabbert und gehechelt. es hat ein wenig gedauert (mein freund meint 4-5 minuten) bis der anfall vorbei war. anschließend hatte eddy ca. 10 min sehr weiche knie und konnte nur wackelig auf den beinen laufen. als ich dann ca. 22.30 uhr zu hause war, schien alles normal. hätte ich es nicht gewusst, hätte ich es wohl nicht bemerkt. er hat mich erkannt und begrüßt, war orientiert, klar und wach (soweit ich es beurteilen kann).

ich bin dann mit ihm in die tierklinik gefahren. Eddy hat sich ganz normal verhalten, die ganze praxis abgeschnuffelt, gezittert vor aufregung (das macht er beim TA eigentlich immer). die TÄin meinte dann, dass kreislauf und temperatur in ordnung sind. der bauch wäre auch halbwegs normal (nicht verhärtet, er spuckt in letzter zeit mehr als sonst, auch sein output ist oft nicht gut). Eddy hat seit ein paar tagen einen richtigen buckel im hinteren drittel der wirbelsäule. sie meinte auch, dass die hinterläufe sehr dünn sind. ich persönlich finde, dass seine gesamte silhouette von oben betrachtet nicht passt. die TÄin sagte, dass der krampf von einem eingeklemmten nerv sein könnte und hat schmerzmittel gespritzt und mir novalgin tabletten mitgegeben. außerdem hat sie gesagt, dass sein herz nebengeräusche hat, weil die herzklappen nicht rund laufen (ich habe mir den genauen wortlaut nicht gemerkt) und müsste wohl tabletten kriegen. außerdem sollen wir bluttest, herzultraschall und kotprobe machen.

zurück zu hause hat er getrunken und gefressen (TroFu), Dosenfutter habe ich nicht gegeben.

heute morgen gegen 6.30 uhr höre ich es unterm bett würgen. ich habe erst gedacht, dass eddy mal wieder spucken muss (wegen dem fehlenden Dosenfutter am Abend). als ich dann bei ihm war, habe ich gesehen, dass er wieder einen anfall hat. er hat wieder sehr viel gesabbert und urin abgesetzt. er lag wieder alle viere von sich gestreckt, hat gezittert und gekrampft, dabei gehechelt und etwas den kopf hin und her geschlackert. nach 2-3 min (schätze ich), war es wieder vorbei. er wirkte danach klar und war ansprechbar.

heute den rest des tages hat er gefressen und getrunken. ich habe das gefühl, dass er etwas stacksig läuft und beim beinchen heben irgendwie eingeschränkt ist. vielleicht ist es aber auch nur meine hoffnung, dass diese krampfanfälle damit zu tun haben und nicht die üblichen vorschläge von tante go**le (Tumor, epilepsie, bauchspeicheldrüse, schilddrüse,etc.)

Ich werde am montag bei unserem TA anrufen und mit ihm das weitere vorgehen abstimmen. bis dahin bin ich für eure meinungen dankbar.

05.02.2017
Zitat:kurzes update, bisher habe ich keine weiteren anfälle bei ihm bemerkt. auffällig ist, dass er sehr viel frisst und trinkt. Wir hatten heute super Frühlingswetter und waren viel draußen. zwischendurch hat er sich sogar mal wieder im gras gesühlt. ich berichte wieder.

06.02.2017
Zitat:mein freund hat ihn heute mit auf arbeit gehabt, weitere krämpfe sind bisher nicht aufgetreten, soweit wir es sagen können. schmerzmittel hatte ich ihm für die nacht gegeben, damit er zur ruhe kommt. ich hatte jedoch den eindruck, dass er nicht lange an einer stelle liegen mag und immer wieder einen neuen platz gesucht hat. insgesamt merkt man eddy an, dass er nicht fit ist. [Bild: sad.gif]

morgen habe wir einen termin beim TA. ich will alles möglich abchecken lassen. kot, blut, herz, calcium und was ihm noch alles einfällt. calcium auch deswegen, weil er bei der letzten untersuchung einen mangel hatte, was sich auch schon in seinen augen niedergeschlagen hat.

nach meinen ersten schilderungen sagte der TA auch gleich epilepsie. jetzt warten wir erstmal ab, auch wenn es schwer fällt...

07.02.2017
Zitat:hallo fories,

es wurden heute blutwerte (insb. calcium und phosphat) gecheckt, röntgenbild vom rumpf gemacht und natürlich normale allgemeinuntersuchung. ergebnis ist, dass eddy ein vergrößertes herz hat und der calcium wert absolut im keller ist, d.h. keine besserung seit der letzten untersuchung. wirbelsäule sieht gut aus, leber ist unauffällig, ein paar gase im darm, aber das liegt wahrscheinlich daran, dass er mal wieder den wechsel der futtersorte nicht gut vertragen hat und der output entsprechend schlecht ist. kotuntersuchung ergab auch nichts negatives.

wir haben also entschieden, dass wir diese 2 größeren baustellen (herz, calcium) jetzt aktiv angehen. einerseits müssen wir herz ultraschall und ekg machen lassen. andererseits müssen wir den calcium wert hochkriegen, d.h tropfen, pulver und tabletten - volles programm.

mein TA hat mir außerdem gesagt, dass es noch eine wohl sehr seltene terriererkrankung gibt mit dem namen Hypoparathyreoidismus, d.h. die schilddrüse könnte auch beteiligt sein. hat jemand davon schon mal etwas gehört?

ich hoffe nun, dass der calcium mangel zu den krampfanfällen geführt hat und durch ein anheben des calciumspiegels die krämpfe nicht mehr auftreten.


09.02.2017

Zitat:hallo zusammen,

wir haben seit samstag keinen weiteren anfall mitbekommen. ich habe den eindruck (oder wunschdenken?), dass er mit den blutdrucksenkern und den vermehrten calcium etwas aufgeweckter ist und insgesamt einen besseren eindruck macht.

eure rückmeldung zu dem vergrößerten herz beruhigt mich etwas, dennoch muss ich unbedingt einen termin beim tierkardiologen ausmachen. auf arbeit habe ich momentan so viel zu tun, dass ich immer wieder vergesse einen termin zu machen.

heute ist das medikament mit vitamin d3 und calcium angekommen. ab nächste woche heißt es dann regelmäßig regelmäßig blutabnehmen zum calcium checken [Bild: sad.gif] naja, lieber ein paar venen-piekser als ungeklärte krampfanfälle


21.02.2017

Zitat:hallöle,
eddy geht es insgesamt besser. er ist wieder fitter und hatte keinen krampfanfall seit dem damaligen. der TA versucht gerade rauszufinden, ob es das caltriziol auch in tablettenform gibt.

termin für herz ultraschall und ekg ist am 01.03. bin gespannt, was die ärztin zu seinem herz sagt.

02.03.2017
Zitat:Hallo kathi, danke der Nachfrage.

das vergrößerte herz ist seine linke herzkammer. diese ist deutlich zu groß (sportlerherz hatte vor jahren mal ein TA zu mir gesagt). altersbedingt kann der muskel aber nicht mehr die menge blut in die arterie pumpen, wie es eigentlich müsste. daher fließt nicht alles dahin, wo es hingehört. da davon auch das hirn betroffen ist, meinte die TA, dass das herz für die krampfanfälle verantwortlich sein kann. der gewichtsverlust ließe sich damit auch erklären, da er selbst im ruhezustand sehr viel energie verbrennt wegen seinem herzen. eddy spuckt in letzter zeit oft galle (er übersäuert relativ schnell), auch das ist wohl bei "herzpatienten" ausgeprägter.

wir haben nun ein medikament für die unterstützung des pumpens, ein blutdrucksenker-kombi präparat und entwässerungstabletten. die kriegt er nun sein leben lang und wird den TA für regelmäßige kontrollen öfter sehen.

daneben müssen wir natürlich noch den calcium spiegel in den griff kriegen. hierzu hat mir die TA ein präparat für schwangere empfohlen - frubiase calcium. hat jemand erfahrung mit nahrungsergänzung von menschen für hunde?


03.03.2017
Zitat:wir waren ja nur wegen herz ekg und ultraschall da, deswegen hat sie sich das nicht angeschaut.

mir macht nur etwas sorgen, dass er seit gestern nicht gut drauf ist. frisst seit gestern abend nicht (so kann ich die tabletten natürlich nicht verabreichen), schaut "wehleidig" aus, muss husten [Bild: sad.gif] ich hoffe, dass sich das bald bessert

06.03.2017
Zitat:er hat dann am nachmittag endlich was gefressen und die tabletten genommen. aber die nacht und der halbe tag sah er net gut aus. er ist beim gassi gehen auch hinter mir her geschlichen als ob er 10 jahre älter geworden wäre über nacht.

insgesamt klappt es mit dem fressen und damit der tablettengabe wieder besser. nur der output gefällt mir nicht. ist oft ungeformt und sieht schleimig aus. so spült es natürlich dauerhaft die letzten guten bakterien aus dem darm [Bild: mad.gif]

am 13.03. haben wir termin zur kontrolle. mal sehen, ob es bis dahin wieder besser wird.


07.03.2017
Zitat:heute war eddy mal wieder mit im büro, weil er wegen den entwässerungstabletten nicht so lange durchhalten kann. beim mittagsgassi war der output wieder gut, eddy ist größtenteils vorne weggelaufen. ich hoffe, es geht so weiter

09.03.2017
Zitat:da sein calcium absolut und dauerhaft im keller ist, reicht der normale bedarf nicht aus. wir müssen ja erst mal wieder reserven auffüllen.

ich werde die TA nochmal ansprechen.

15.03.2017
Zitat:wir waren heute zur ersten kontrolle. die TÄ schien sehr zufrieden. die herztabletten scheinen gut anzuschlagen, da das herz kräftiger schlägt. außerdem ist die lunge frei. wir können die entwässerungstabletten etwas reduzieren. Gewicht hat er etwas verloren, wiegt nur noch 8,4 kilo , aber das hängt wohl mit der entwässerung zusammen.

gewarnt hat sie etwas vor den bevorstehenden warmen tagen, die eventuell auf seinen kreislauf gehen. ich sehe etwas mit sorge dem sommer entgegen, bleibe aber zuversichtlich, dass wir das mit wenigen veränderungen in den griff bekommen.

da eddy schon immer magenempfindlich war und das sich meiner meinung nach mit den tabletten verschlimmert hat, kriegt er noch zusätzlich magenschoner.

nächste kontrolle planmäßig erst in 6 Monaten, ansonsten bei bedarf.

nachdem die herz-thematik läuft, werde ich als nächstes das calcium wieder angehen...

29.03.2017
Zitat:die wärmeren temperaturen scheinen noch nichts auszumachen. mir macht eher sorgen, dass er momentan viel dreck/stinker draußen frisst, oft einen gurgelnden bauch hat, dann futter verweigert bis er durchfall/erbrochen hat. das ist im vergleich zu früher schon beinahe jeden 2-3 tag.

könnte das ein zeichen für parasiten/würmer sein?

17.04.2017
Zitat:hallo zusammen. Eddy hatte leider wieder Krampfanfälle [Bild: sad.gif]

den ersten hatte er am Karfreitag in der früh gegen 06.00 Uhr, mitten aus dem nichts, er hatte noch geschlafen. wieder das volle programm mit krampfen, speicheln, urin absetzen. sein herz hat gerast, er hat schnell und verkrampft geatmet und war danach zittrig auf den beinen. man hat ihm richtig angesehen, dass der krampf anstrengend war und er sich nicht gut fühlt.

den nächsten hatte er dann am samstag abend gegen 23.00 uhr. auch wieder in einer ruhephase, als er auf dem bett geschlafen hat. gleicher ablauf (krampfen, speicheln, Urin, tiefes atmen, herzrasen).

nach dem zweiten ging es ihm sichtlich nicht gut. Ist sehr steifbeinig und wackelig gelaufen, hat einen runden rücken gemacht, wollte nichts fressen und hat gespeiht.

den dritten hatte er dann am ostersonntag mittags gegen 12.00 uhr. er lag wieder in ruhe auf einem sessel und hat geschlafen. dieser war von der intensität am heftigsten. er hat wieder gekrampft, schwer geatmet, urin abgesetzt, dazu noch mit den kiefern geklappert, leicht den kopf hin und her geschlagen. insgesamt kam er mir auch am längsten vor, zeit gemessen habe ich nicht.

wir sind daraufhin in die tierklinik gefahren. die TÄ wollte gerne große diagnostik anfangen, da wir aber bei meiner mutter zu besuch waren, macht es nur wenig sinn damit anzufangen. wir werden das also nun zu hause beginnen. sie konnte daher nur spekulieren und hat uns notfallmedikamente mitgegeben für den nächsten anfall.

im rahmen ihrer spekulationen und vermutungen waren natürlich auch nicht so schöne aspekte dabei. nun gilt es einen genauso ambitionierten arzt hier zu finden.

26.04.2017
Zitat:leider noch nicht. insgesamt geht es ihm momentan sehr gut. er hat sogar wieder zum spielen aufgefordert

01.05.2017
Zitat:donnerstag, freitag und teilweise samstag ging es eddy nicht so besonders, übelkeit, spuckerei und husten. ich bin nicht sicher, ob der husten erkältungsbedingt ist (das wetter macht ja was es will  ) oder ob es vom herzen kommt. seit samstag abend wird es langsam besser. er ist leider nicht mehr so superfit wie anfang der woche, aber es ist wieder "normal".

02.05.2017
Zitat:die extremen schwankungen sind nervig. heute früh hat er wasser getrunken und musste ca. 20 minuten danach wieder spucken. fressen wollte er, daher schien es nicht so schlimm zu sein. aber leider hat er heute nachmittag das gleiche gehabt, wasser getrunken und 20 minuten danach alles wieder ausgespuckt. seitdem hat er nichts mehr getrunken, jedenfalls habe ich es nicht mitbekommen die extreme zwischen alles ist super und er schaut aus wie ein häufchen elend sind emotional anstrengend

07.05.2017
Zitat:kurzes update: die TÄin hat Blut abgenommen und wir sammeln fleißig Kot. Sie möchte sich alles anschauen, insbesondere das calcium-phosphat verhältnis gefällt ihr nicht. sie scheint eddy ganzheitlich anzugehen, was aus meiner sicht dringend erforderlich ist. am dienstag wollen wir die blutergebnisse besprechen.

09.05.2017
Zitat:die blutwerte waren in ordnung, bauchspeicheldrüse, schilddrüse, leber, nieren, etc. alles in ordnung. calcium-phosphat wert ist immer noch nicht gut, aber wohl etwas besser geworden.

kotuntersuchung ist zur hälfte fertig gewesen, keine einzeller vorhanden. die bakterielle untersuchung läuft noch. sollte diese auch negativ sein, sollen wir in 3 monaten zur calcium kontrolle kommen. sollte er nochmal einen anfall haben, dann natürlich früher.

auch sie hat nochmal etwas von dem kleinen tumor in der hirnanhangdrüse gesagt, dass den calcium spiegel beeinflusst. das ist wohl das gleiche, was mein haustierarzt auch schon angesprochen hat (Hypoparathyreoidismus).

ende der woche sprechen wir wegen der ausstehenden ergebnisse der kotuntersuchung und dann sehen wir weiter.

ich bin froh, dass eddys organe in ordnung sind, aber leider heißt das auch, dass für die krampfanfälle noch keine ursache gefunden ist

11.05.2017
Zitat:ich weiß es leider nicht, soweit bin ich gedanklich bei den ganzen besprechungen noch nicht gekommen. ich weiß auch nicht so recht, wie das genau diagnostiziert werden kann.

wir schauen jetzt erstmal in 3 monaten was das calcium sagt. vielleicht lässt es sich durch eine regelmäßige großzügige nahrungsergänzung in den griff kriegen.

16.05.2017
Zitat:die bakterielle Untersuchung hat ergeben, dass eddy Campylobacter jejuni hat. diese verursachen durchfall und erbrechen. eigentlich sind die wohl harmlos und selbstregulierend, aber wenn der organismus insgesamt angeschlagen ist, kann es halt auch zu einem problem werden. da er in letzter zeit oft schlechten stuhl und immer wieder mit erbrechen zu kämpfen hatte, haben wir uns für eine antibiotika behandlung entschieden. ich hoffe, dass danach endlich wieder normalität einkehrt.

außerdem wurde heute wieder blut abgenommen. Kontrolle calcium phosphat werte. außerdem hat sie blut abgenommen für das ionisierte calcium. die TÄin will sich die nebenschilddrüse anschauen was wohl mit dem Hypoparathyreoidismus zu tun hat.

ich werde wieder berichten...

18.05.2017
Zitat:heute haben sich die ereignisse überschlagen.

zuerst habe ich in der früh einen anruf bekommen von der TÄ mit der frage, wie es eddy geht. ich habe ihr dann gesagt, dass sein output besser war, aber er etwas lustlos hinterher gelaufen ist. sie hat mir dann gesagt, dass sein calcium wert von 1,8 auf 1,5 gesunken ist und diese lustlosigkeit schon ein erstes anzeichen dafür ist. sie macht sich sorgen, dass er einen krampf bekommt, wenn das calcium weiter absinkt und möchte ihm calcium per infusion geben. also hund in die tierklinik. da das calcium wegen seinem herz nur sehr langsam gegeben werden kann, muss er über nacht drin bleiben. sie wollen bei der gelegenheit noch ultraschall und weitere untersuchungen machen. der wert des ionischen calciums liegt leider immernoch nicht vor.

ich sollte dann noch seine tabletten vorbei bringen. was ich dann auch abends getan habe. die stations-tä wollte dann noch die ergebnisse des ultraschalls mit mir besprechen. bei diesem hat sich herausgestellt, dass eddy ein "gefäß" in der leber hat, ein aneurysma oder ein shunt, genaues kann erst nach einem angio ct gesagt werden. nun müssen wir morgen also einen termin für das ct ausmachen.

und zu guter letzt haben sie auch noch eine zyste in der prostata gefunden.

Eddy ist in der klinik und wir sind nun hundelos zu hause

22.05.2017
Zitat:die tae wissen nicht genau, was genau die anfälle verursacht. es könnte herz, es könnte calcium oder es könnte leber sein. sie wissen auch nicht, was zuerst da war und was nun einfluss auf was hat. insgesamt ein "interessanter fall", wie mir die ta heute sagte.

ich habe am freitag in der früh mit der uni klinik in münchen telefoniert. die professorin der chirurgie hat mir geraten, vor dem ct nochmal die innere medizin zu durchlaufen und abklären zu lassen, ob wirklich ein shunt vorliegt bevor wir eddy in narkose legen. der doktor aus der inneren war aber am freitag nicht in der klinik, also habe ich erst heute eine rückmeldung bekommen. so konnte ich eddy am freitag abholen. für die calcium zufuhr gibts flüssiges calcium.

heute habe ich mit dem doktor der inneren gesprochen. er möchte den einen noch ausstehenden blutwert abwarten, hat angeregt noch weitere blutwerte zu nehmen und vorgeschlagen, dass wir zum ultraschall nach münchen kommen. und so werden wir nun vorgehen. nächste woche montag haben wir also einen termin. am mittwoch wird der calcium wert kontrolliert.

heute war eddy nicht so gut drauf, hat den ganzen tag nichts gefressen, also auch keine tabletten vorhin hat er endlich gefressen, bloß die antibiotika schmecken anscheinend überhaupt nicht, die sortiert er aus käse, wiener und dosenfutter wieder aus

31.05.2017
Zitat:wir waren in münchen und es wurden neben einer ausführlichen abklärung der vorgeschichte, ein haufen tests und untersuchungen gemacht. auch hier war eine der ersten aussagen, dass eddy ein besonderer fall ist. später wurde mir gesagt, dass seine symptome/krankheitsbild bei einem hund so noch nicht beschrieben wurden. es gibt wohl erkenntnisse zu katzen und kindern (menschliche [Bild: zwinker.gif] ), aber eben nicht zu hunden, daher wären die ärzte sehr daran interessiert, eddy weiterhin betreuen zu dürfen und überlegen, seinen fall zu publizieren. das habe ich natürlich gleich ausgenutzt und für die nächste cardio untersuchung einen termin in münchen ausgemacht.

am montag kam raus:
a) Ultraschall Abdomen:
Leber: ggrd Hepatomegalie, mit normaler Struktur. Gefäße wirken jedoch deutlich gestaut
Keine fokalen Veränderungen darstellbar.
Gallenblase: mäßig gefüllt, kein Fremdinhalt vorhanden, die Wand ist dünn.
Milz: normal groß und homogen.
Nieren: Länge rechts: cm , Länge links cm ; links am cranialen Pol fraglicher Infarkt ;
Rinden-Mark-Abgrenzung ggrd reduziert; keine Erweiterung des Nierenbeckens darstellbar.
Untere Harnwege: die Blase ist mäßig gefüllt; die Blasenwand normal dick; es ist kein
Fremdmaterial in der Blase darstellbar.
Gastrointestinaltrakt: es sind keine fokalen Veränderungen darstellbar; die Wände von
Magen und Dünndarmschlingen sind normal geschichtet. Pankreasbereich soweit
einsehbar unauffällig.
Nebennieren: Durchmesser rechts nicht einsehbar; Durchmesser links: 4 mm

Beurteilung: gestaute Lebervenen, fraglicher Niereninfarkt, minimalst freie Flüssigkeit

b) Herzultraschall
2D: LV volumenüberladen, systolische Funktion schlecht, RV subjektiv volumenüberlade,
RA prominent, LA normal dimensioniert
◦ Doppler: ggr MI mit zentralem Jet, ggr TI mit exzentrischem Jet, physiolog. PA- und AOflussprofil
◦ Messungen: SMOD und MM: über der Norm, LA/Ao 1,45

Beurteilung: systolische Dysfunktion (DD: primäre versus sekundäre (Myokarditis,
Tachykardieinduziert, Taurinmangel, hypokalzämische KM) DCM)

Erläuterungen:
Lebervenen: die Lebervenen stellten sich zwar verbreitert aufgrund der Pumpschwäche des Herzens dar, es konnte jedoch kein Shuntgefäß oder Aneurysma identifiziert werden.
Die Einstellung des Hypoparathyreoidismus muss unter engmaschiger Kontrolle erfolgen da die Verabreichung von Vitamin D zu Nebenwirkungen wie einer Hyperkalzämie und
Hyperphosphatämie führen kann, was z.B. Nierenschäden zur Folge hätte.
Um andere Ursachen einer dilatativen Kardiomyopathie auszuschliessen wurde noch weitere diagnostische Tests angefordert. Die Ergebnisse stehen noch aus. Sollte die Pumpschwäche auf den Calciummangel zurückzuführen sein, erwarten wir eine Verbesserung der Herzmuskelleistung in den nächsten Monaten.

Es wird sogar empfohlen, die tablettendosis umzustellen und teilweise zu reduzieren. was mich unheimlich freut, da wir von 0 tabletten nun bei 10 am tag sind 

heute habe ich unsere TA in der tierklinik vor ort nicht erreicht. ich versuche nun morgen sie zu erreichen, damit wir den befund besprechen können. außerdem muss natürlich das calcium kontrolliert werden.

28.06.2017
Zitat:danke der nachfrage. wir sind jetzt in der regelmäßigen calcium werte bestimmung. d.h. wöchentliche blutabnahme. Ziel ist, dass sich der wert am unteren referenzbereich einpendelt.

insgesamt macht eddy einen besseren eindruck. nimmt wieder besser am alltäglichen geschehen teil, spielt auch wieder, wirkt insgesamt fit und munter. lediglich der magen-darm-trakt arbeitet nicht so konstant, wie ich es mir wünschen würde. output ist nicht immer schön. heute hat er mal wieder gespuckt und seine därme gluckern ganz laut, das ergebnis kann ich mir schon vorstellen

30.06.2017
Zitat:einen zusammenhang mit dem calcium kann ich nicht ausschließen. ich glaube jedoch, dass es eher die hinterlassenschaften von irgendwelchen besuchern unseres gartens sind, die zu dem schlechten output führen. ich habe leider des öfteren schon beobachtet, dass eddy irgendwas gefressen hat und anschließend die übelkeit/durchfall die folge waren.

24.07.2017
Zitat:hallo silke, vielen dank für deine lieben worte. ja, die kosten sind nicht zu unterschätzen. im mai waren es insgesamt 1000 EUR. aber das war halt die gesamte rund um diagnostik.

wir haben nun die erste herz kontrolle gemacht. die werte sind minimal besser, aber die erhoffte Reversibilität zeigt sich (zumindest noch) nicht. die calcium werte pendeln sich gut im unteren referenz-bereich ein, so dass wir nunmehr nur monatlich zum calcium wert messen kommen müssen. alle 3 monate sind dann herzultraschall und ekg dran, alle 6 monate müssen die nieren untersucht werden.

wir haben schon einige tabletten wieder abgesetzt, u.a. auch die entwässerungstabletten für die zeit, wenn er sie braucht, weil das herz weiter leistung verliert. aber daran will ich heute noch nicht denken.

zugenommen hat eddy auch und wiegt wieder über 8,5 kg. da fühlt sich die hüfte auch nicht mehr so knochig an 

der output ist, nachdem wir das futter umgestellt haben, auch bedeutend besser. leider ist das thema mit der übersäuerung noch aktuell, allerdings hat er die letzten tage dann keine galle sondern nur "spucke" ausgespeiht. um dem entgegenzuwirken habe ich nun einen zeitgesteuerten futternapf (futterautomat ) gekauft, der für ein "mittagessen" sorgt

25.07.2017
Zitat:kleine fortschritte kann man es vielleicht nennen. eine stabilisierung seines allgemeinzustandes ist für mich zumindest schon mal der richtige anfang 

toi toi toi, seit ostern keine neuen anfälle. ich hoffe, dass es wirklich calcium krämpfe waren, die nun nicht mehr auftreten

21.10.2018
Zitat:Hallo ihr lieben,

ich möchte mal wieder ein Update schreiben und hoffe auf ein paar Erfahrungen von euch.

zuerst das Positive. wir haben das Problem mit dem Calcium gut im Griff, durch das Rocaltrol und die Zugabe von Calcium ist sein Calcium Wert inzwischen langsam aber stetig gestiegen und nun sogar endlich im Referenzbereich. Krämpfe hatten wir seit Ostern letzten Jahres keine mehr 

nun das schlechte. Sein Herz macht mir große Sorgen. Wir sind regelmäßig zur Kontrolle gegangen, dass letzte Mal im August. Das Herz ist immernoch viel zu groß und kann die Blutmengen nicht mehr richtig verarbeiten, aber die Kardiologin schien im August mit dem Ist-Stand unter der aktuellen Medikamentengabe zumindest soweit zufrieden, dass er gut eingestellt ist. Zumindest hatte ich den Eindruck.

In den letzten 2 Wochen ist Eddy beim Gassi gehen wieder wie ein alter Opi hinterher geschlichen. Außerdem hat er wieder vermehrt gehustet, aus der Ruhe und nun auch manchmal bei Anstrengung. Gefressen und getrunken hat er aber ganz normal. Schlussendlich hatte Eddy einen dicken Kullerbauch, der sich wie ein prall gefüllter Luftballon angefühlt hat. Das war auch der Grund, warum ich am Freitag zur Tierklinik gefahren bin... ich hatte an Blähbauch gedacht, aber leider kam es schlimmer.

Die TA hatte nach Schilderung der aktuellen Symptome (und weil es ein Westie ist) zunächst auf eine Lungenfibrose getippt und für die weitere Diagnostik ein Röntgenbild gemacht. Auf diesem war leider ersichtlich, dass Eddy ein riesiges Herz und einen Bauch voller Wasser hat. Beim Herz konnte sie noch nicht sagen, ob es auch Wasser eingelagert hatte und deshalb so groß war. Sie wollte also noch ein Herzultraschall machen. Dann kamen die bisher schlimmsten Minuten seit dem ersten Krampfanfall. Sie erzählte mir, dass, falls Wasser im Herzen ist, dieses punktiert werden muss, dabei aber ein hohes Risiko besteht, dass das Herz kollabiert, außerdem muss der Hund sediert werden... usw. Von jetzt auf gleich ging es um Eddys Leben. Ich kam wegen einem vermeintlichen Blähbauch und bangte nun, dass ich ohne Hund wieder heim fahre... Schrecklich.

Nach 10 Minuten warten kam die TA und konnte insoweit Entwarnung geben, dass das Herz nur gering Wasser eingelagert hat und es zu wenig zum Punktieren ist. Dies hat natürlich zur Folge, dass die riesige Masse vom Röntgenbild tatsächlich zum Großteil das Herz ist. Ich gehe aber davon aus, dass unsere Kardiologin das bereits weiß, die nun behandelnde TA aber anscheinend nicht.

Die TA klärte mich dann darüber auf, dass sie nun "nur" das Wasser aus dem Bauchraum punktieren wird. Leider wird es aber damit nicht behoben sein, weil sich wohl vor der rechten Herzkammer das Blut staut, wodurch das Wasser aus den Gefäßen in den Bauchraum überläuft und das sich wiederholen wird. Die Frage ist nun, wie lange braucht es, bis erneut punktiert werden muss. Die Abstände zwischen den Punktionen werden wohl immer kürzer. Auch ist mit einer Einlagerung von Wasser in Herz und Lunge zu rechnen. Die Risiken von Wasser im Herzen hatte sie mir ja schon gesagt. Punktieren in der Lunge ist wohl nicht möglich... Irgendwann komme dann der Punkt, wo die schlimmen Phasen überwiegen und man sich als Halter die Frage stellen muss, ob es für den Hund noch Sinn macht 

Nachdem sie das Wasser aus dem Bauchraum abgelassen hat, kam sie mit einem Messbecher und einem knappen Liter Flüssigkeit [Bild: w00t.gif] Eddy hat seine schlanke Taille wieder und wirkte auch schon wieder wie ein ganz anderer Hund. Das ist unglaublich, wie sehr seine Lebensqualität darunter gelitten hat.

Wie es nun genau weiter geht und was wann passieren wird, kann natürlich die TA nicht sagen. Allerdings sagte sie, dass er alle möglichen Herz-Medikamente bereits bekommt und diese von der Dosierung an der Obergrenze sind, hat mir ein stärkeres Entwässerungsmittel gegeben (bei dem auch noch eine Steigerung möglich ist) und dann kam ein Satz, der mich völlig fertig macht... "Eddy wenn du es bis Weihnachten oder zum Frühjahr schaffst, bist du ein richtiger Kämpfer"... Weihnachten... das sind gerade mal 2 Monate [Bild: crying.gif]

ich bin fix und fertig. muss jeden Tag weinen, wenn ich daran denke, was die TA gesagt hat. ich sehe meinen Hund, der nun endlich wieder mit Freude beim Gassi dabei ist, der Flugzeuge anbellt, der jeden Hund interessiert anschaut, der in der Sonne badet und es genießt, der für Leckerli seine Kunststücke macht, der einfach ein junggebliebener älterer Hund ist... das soll in 2 Monaten vorbei sein? Ich schaue nun jeden Tag auf seinen Bauch/Taille, bilde mir ein, dass in den 2 Tagen der Bauch gewachsen ist, kontrolliere sein Gewicht und habe das fiese und unendlich schmerzhafte Gefühl, dass ich ihm gerade beim sterben zugucke. es zerreißt mir jetzt schon das Herz. Ich denke beim Gassi gehen darüber nach, dass es bald keine Gassirunden mehr gibt. Ich überlege, was er alles nicht mehr miterleben wird... die ersten Schritte von meinem Sohn, die Einschulung meiner Tochter, seinen 12. Geburtstag... soll es wirklich so schnell zu Ende sein?

Hat jemand Erfahrungen mit herzkranken Hunden und kann eine grobe Prognose dazu abgeben wie lange ein Hund mit dem Punktieren von Bauchflüssigkeit noch leben kann?

traurige Grüße

22.10.2018
Zitat:vielen dank für ihre eure antworten. an tagen wie heute, wo die sonne lacht (auch wenn es schon seehr kalt ist) und eddy beim ersten rufen sofort aus dem garten gerannt (ja gerannt, nicht geschlichen und mit 5x schnuffeln links und rechts) kommt, da ist es so unvorstellbar, dass es bald zu ende sein soll. der gedanke diese schwierigste entscheidung seines lebens treffen müssen so völlig absurd. hoffentlich hält dieser zustand noch lange an

Zitat:vielen Dank für eure lieben Worte. vielleicht ist es Schicksal, dass diese Diagnose gerade jetzt kommt, wo ich in Elternzeit daheim bin und mir auch die gemeinsame Zeit nehmen kann.

@Ilse: durch die Behandlung in der Tierklinik haben wir eigentlich 4 TA, die Eddy angeschaut haben. Ich habe das Gefühl, dass wir dort gut aufgehoben sind. Aber du hast natürlich recht, man sollte alle Möglichkeiten ausschöpfen.

ob Eddy eine Fibrose hat oder nicht, habe ich in der Aufregung am Freitag gar nicht richtig mitbekommen. Da wir in 2 Wochen zum Ca-Check müssen durch die höhere Dosierung der Entwässerung, sollte ich mal nachfragen. Für Ende November steht auch der nächste reguläre Herzultraschall an, falls vorher nichts passiert.

Zur Entwässerung: Wir hatten bisher Furotab10 jeweils 1/4 Tablette morgens und abends gegeben. Es hieß, dass sei eine niedrige Dosierung. Jetzt haben wir Up-Card auch jeweils 1/4 Tablette morgens und abends. Diese soll stärker entwässern, was bei der aktuellen Pipi-Menge auch zu stimmen scheint. Da die Kardiologin die Tabletten verordnet hat, hoffe ich, dass der Vorteil etwaige Nachteile überwiegt. Als Laie muss man sich ja darauf verlassen, dass die Medikamente, die verordnet werden, auch passen.

25.10.2018
Zitat:kurzer zwischenstand: sein gewicht ist seit der punktion stabil, ich sehe das als gutes zeichen, dass das wasser nicht so schnell wieder in den bauch läuft. er hustet noch ab und an, aber bei weitem nicht mehr so schlimm wie vorher. er kommt nun auch wieder nachts die treppe hoch und schläft unter unserem bett. gestern morgen hat er seit einer gefühlten ewigkeit mal wieder in der früh spucken müssen; das mag seltsam klingen, aber ich habe mich darüber gefreut, weil es für uns so normal ist, dass Eddy übersäuert, wenn er nicht in regelmäßigen abständen frisst. die gassi runden sind auch wieder etwas normaler, er läuft in einem normalen tempo, läuft auch mal voraus und reagiert, wenn wir anderen hunden begegnen.

ich genieße es und hoffe, dass das noch lange so bleibt

30.10.2018
Zitat:
vielen dank fürs daumen/pfoten drücken.

Eddy hält sich weiterhin gut. Auch die Taille ist weiterhin zu sehen. leider hat er die letzten nächte wieder unten geschlafen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es auch mit dem heizen zu tun hat oder das die treppe einfach anstrengend ist für einen nunmehr älteren hund. das will ich jetzt mal nicht überbewerten.

meine tochter war die letzten tage krank und mein Sohn ist wohl im 19. Woche Entwicklungsschub und benötigt viel Mama Zeit, das lenkt alles ein wenig ab vom Grübeln.

Das Gewicht muss ich morgen mal wieder kontrollieren, am 27.10. war es noch unverändert bei 8,8 kg.

Die Entwässerungstabletten machen einen guten Job, er muss unheimlich viel Urin lassen und trinkt dementsprechend auch viel Wasser.

Am Freitag ist wieder Blutabnahme wegen Ca Wert, da will ich das weitere Vorgehen mit der TA abstimmen.

03.11.2018
Zitat:hallo zusammen.

leider hatten wir bei dem TA Besuch am Freitag eine Ärztin, die Eddy bisher nur 1x gesehen hat. Fürs Blutabnehmen allein kein Problem, aber für meine Fragen zur weiteren Behandlung und Rückfragen zum letzten Termin konnte sie nicht wirklich Auskunft geben bzw. erst nach Lesen der Akte... 

Die Blutwerte haben jedenfalls ergeben (so habe ich es jedenfalls verstanden), dass seine Elektrolyte noch passen und die stärkere Entwässerung insoweit nicht schädlich war.  Sie sprach dann auch noch über Herabsetzen der Entwässerungstabletten, aber das kam mir irgendwie unlogisch vor.

Dann habe ich wegen der Lungenfibrose nochmal nachgefragt. Bei der letzten Aufnahme war aufgrund der vielen Flüssigkeit so richtig nichts erkennbar und es konnte keine Diagnose gestellt werden, daher wurde wieder geröngt. Nach dem neuen Röntgenbild war nach Aussage der TA die Lunge wesentlich besser zu sehen, was aus meiner Sicht auch wieder für die Punktion und die Entwässerungstabletten spricht. Allerdings meinte sie, dass auf dem Röntgenbild auch viele Schatten bei der Lunge sind, was wohl auf eine Fibrose hindeuten würde. Das lasse ich mir allerdings von der anderen Ärztin nochmal erklären, bei der wir in 2 Wochen zur Kontrolle sind.

Dann hatte ich noch angesprochen, dass Eddy bei der Einstichstelle von der Punktion einen dicken Knubbel bekommen hat. Sie hat sich das angeschaut, hat auch versucht mir zu erklären, was es sein könnte (irgendwas mit Verkalkung, nicht schmerzhaft, im Bauchmuskel...) und meinte, wir sollen es regelmäßig massieren und den Umfang im Auge behalten. Auch das werde ich bei der anderen Ärztin nochmal ansprechen. 

Sie muss auch zwischen Blutabnahme und Röntgen irgendwann mit der TA vom letzten Termin gesprochen haben, weil es auf einmal hieß, dass die Medikation unverändert weiter genommen wird bis zum nächsten Termin 

ich bin jedenfalls zufrieden, dass Eddy sein Gewicht weiterhin gehalten hat, die Entwässerungstabletten derzeit gut helfen und Eddy mir das Gefühl gibt, dass es ihm (bei allen gesundheitlichen Problemen und Einschränkungen) gut geht und er lebenslustig ist.

bitte weiterhin daumen und pfoten drücken
Zitieren
#2
das ist eine gute Idee, dass du die bisherigen Postings alle zusammen gesammelt hast!
du hast anderswo geschrieben, dass es Eddy derzeit gut geht, da bin ich sehr froh! du wirst sicher noch genauer erzählen, was sich derzeit tut?
* * *   Liebe Grüße von Ilse, Madó und Idefix, immer in meinem Herzen!   * * *

[Bild: 14876340nj.jpg]
Zitieren
#3
wir waren inzwischen schon 2mal zur Kontrolle (glaube ich, habe lange nicht geschrieben Blush )

bei der ersten Kontrolle hatte ich eine der Kardiologen TÄin vor mir, die im Vergleich zu der vorletzten Untersuchung, zumindest noch helles Licht am Horizont sieht. Soll heißen, sie hat meinen Eindruck bestätigt, dass Eddy noch absolut lebensfroh ist und Weihnachten wohl nicht zwingend Ende sein muss. Es gäbe wohl auch Hunde, die mit der Entwässerung noch ein paar Jahre leben konnten. Aber sie hat auch darauf hingewiesen, dass jederzeit eine Thrombose auftreten kann. Es hatte sich wieder Flüssigkeit im Bauch gesammelt, aber in einem noch akzeptablen Rahmen. Auch das Gewicht war insgesamt nur leicht gestiegen. Sie hat die Medikation nochmal etwas angepasst, schien aber insgesamt mit dem Gesamtbild "zufrieden". Eine weitere Punktion war nicht nötig.

Bei der zweiten Untersuchung waren wir wieder bei unseren "alten" Kardiologin. Ich versuche, alle weiteren Termine bei ihr zu machen, der ständige Wechsel der Ärzte macht mich irre. Bei der Untersuchung hat sie festgestellt, dass sein Herz zu schnell und damit bei ihm unproduktiv schlägt, was schlussendlich für seine Gesundheit schädlich ist. Darum kriegt er nun Tabletten für eine Anpassung des Herzschlags. Außerdem wurde die Medikation der Herzmedikamente mal wieder angepasst. Flüssigkeit im Bauch ist fast gleich (minimal mehr) zur letzten Untersuchung. Auf meine Frage, wie sie die Situation derzeit sieht: stabil auf niedrigem Niveau :-/  irgendwie blöd, aber auch gut.

Ich war sehr froh, dass wir Weihnachten mit Eddy gemeinsam als nunmehr 4 (Menschen) + 1 (Hund) köpfige Familie feiern konnten. Es war wirklich schön, weil wir dieses Jahr auch keinen Besuchsmarathon bei der Familie hinter uns bringen mussten.

Silvester war dann die nächste Herausforderung für sein Herz. Das Geknalle fing ja schon ab dem 28.12. an Dodgy um Mitternacht hatte ich ihn dann die ganze Zeit auf dem Arm, denn so kann er gucken, bellt aber nicht. Sobald ich ihn abgesetzt hatte, ging das Gebelle los und das ist bestimmt nicht gut für sein Herz.

In den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass sein Bauchumfang wieder sehr zunimmt. Teilweise scheint der Bauch einfach nur aufgegast zu sein, aber insgesamt ist bestimmt auch wieder eine Menge Flüssigkeit zusammen gekommen. Dieser Eindruck verstärkt sich auch darin, dass Eddy im Vergleich zu den letzten Wochen, wieder etwas mehr Husten muss. Aber insgesamt ist er noch "normal", läuft beim Gassi aktiv mit, schnuffelt viel, geht aber auch mal voraus. Fressen und Trinken ist auch noch normal, wobei das extreme trinken etwas nachgelassen hat.

Die nächste Kontrolle ist am 24.01. Die Punktion war am 21.10., vielleicht ist es an der Zeit, erneut punktieren zu lassen... ich berichte wieder
Zitieren
#4
:exclamation: insgesamt sind das gute Nachrichten! Blush vor allem dass Eddy sich offenbar nicht schlecht fühlt Heart
* * *   Liebe Grüße von Ilse, Madó und Idefix, immer in meinem Herzen!   * * *

[Bild: 14876340nj.jpg]
Zitieren
#5
(15.01.2019, 00:58)Idefix schrieb: :exclamation: insgesamt sind das gute Nachrichten! Blush vor allem dass Eddy sich offenbar nicht schlecht fühlt Heart

ich finde auch das sich das nicht allzu schlechte anhört.
Alles Gute für deinen Eddy Heart
[Bild: 34333738on.jpg]




Man kann ohne Westie leben, aber es lohnt sich nicht!

meine Hunde HP Sonja-Rastyline
Zitieren
#6
danke euch Blush 

heute Nacht hat mir Eddy einen riesen Schreck eingejagt, als er gegen 2.15 Uhr die Treppe hochgestolpert kam. (er sieht im Dunkeln ziemlich schlecht für einen Verwandten des Wolfs Rolleyes ) Er hat ewig nicht bei uns oben geschlafen. Meistens bedeutet das nichts gutes, wenn er hoch kommt. Er meldet sich dann oft, weil er raus muss oder ihm schlecht ist oder sowas. Dieses Mal allerdings hat er nur einen Schlafplatz gesucht.

Ich lag dann bis 3 Uhr wach und habe auf die Atemgeräusche von Eddy, meinem Mann und meinem Sohn gelauscht. Immer in Alarmbereitschaft, falls ein Atemzug zu lang gedauert hat :(  schrecklich...
Viele Grüße
Franzy mit Sloopy 
Zitieren
#7
Cry du Arme, ja das muss schrecklich gewesen sein Cry aber eigentlich wollte er nur bei euch sein Heart
* * *   Liebe Grüße von Ilse, Madó und Idefix, immer in meinem Herzen!   * * *

[Bild: 14876340nj.jpg]
Zitieren
#8
Die Idee mit den Zitaten ist super.

Toll, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht :) 
Das ist bestimmt eine große Belastung ständig in Alarmbereitschaft zu sein.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr noch ganz viel Zeit miteinander habt.
Liebe Grüße Kathi mit Lio
Zitieren
#9
Ich stelle mir das auch sehr anstrengend vor, immer in Alarmbereitschaft zu sein.

Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es ihm noch eine ganze Weile gut geht.
Zitieren
#10
Hallo 
Hab mir gerade eure Krankengeschichte durchgelesen... Da macht ihr  ganz schön was mit.  
Haltet weiter schön durch ☝? ❣️


Jeder Tag ist ein zusätzliches Geschenk für euch 
Ich wünsche euch noch ganz ganz viele davon 
Ihr seid ein tapferes  Team Doggi3
[Bild: wjg5g]
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste