Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Scheinschwanger
#1
Hallo zusammen!
nachdem Kerry Ende Juli läufig war, ist sie (ziemlich pünktlich) nach 8 Wochen scheinschwanger geworden. Da das Gesäuge nicht geschwollen war, sie aber rumgejümmelt hat und ruhelos war und Durchfall hatte und appetitlos war, war ich sogar bei der Ärztin. Sie hat alles bestätigt und ihr etwas gegen Magen/Darm gegeben.
Zur Unterstützung der Scheinschwangerschaftssymptome habe ich ihr noch Ignatia Globuli gegeben und es wurde schon nach einem Tag besser. Diese gebe ich ihr noch weiter, denn sie leckt sich noch ab und zu. Aber der Appetitt ist zurück und der "Output" ist auch wieder gut geformt ...
Nun werde ich die nächste Läufigkeit mal abwarten und dann entscheiden wegen einer Kastration. Es hat sie schon sehr mitgenommen, die kleine Maus hat sehr gelitten - und wir natürlich mit ...
LG birgit
Zitieren
#2
Unter Scheinträchtigkeit leidet, glaube ich, fast jede Hündin. Die Eine mehr, die Andere weniger. Wub  Du schreibst, dass es mit den Ignatia Globuli schon am nächsten Tag wesentlich besser wurde. Da weißt Du doch eigentlich für die Zukunft was Deiner Kerry hilft. Warum möchtest Du sie denn dann kastrieren lassen? Wub Wie verabreichst Du die Globulies, ich meine wie oft und wieviele?
Christine mit Lizzy, Bella, Giselle und den Gumminasen Carlson und Timmi für immer im Herzen

[Bild: 33118739jp.jpg]


Zitieren
#3
ja dem kleinen Mädchen geht's wie allen anderen Laugh

Mado war jetzt nach ihrer 3.Läufigkeit auch etwas scheinträchtig, sie hat sich mehr geputzt, hatte keinen Appetit und war nicht sehr lauflustig, und sie war sehr schüchtern bei Hundebegegnungen, ist mir sogar ein paarmal abgehauen, wenn große Hunde auf uns zukamen
aber das war es auch schon, kein Babyrumtragen, kein stark geschwollenes Gesäuge oder gar Milchfluss
inzwischen ist das alles Geschichte, sie frisst wie ein Wolf und ist auch wieder mutig gegenüber anderen Hunden
wir sind aber auch überhaupt nicht darauf eingegangen, haben unsere großen Spaziergänge gemacht wie immer
ich habe ihr Pulsatilla gegeben, weil ich die da hatte, meine Tierärztin hat gemeint Ignatia wäre vielleicht für sie besser, wenn sie in der Scheinträchtigkeit so schüchtern war


wenn eine Hündin wochenlang depressiv ist und ein stark geschwollenes Gesäuge mit Milchfluss hat, würde ich wirklich über eine Kastration nachdenken, weil das natürlich nicht gesund ist
andererseits, wenn die Ignatia so schnell gewirkt hat, ist das super, ihr könnt ihr das nächste Mal gleich von vornherein helfen
* * *   Liebe Grüße von Ilse, Madó und Idefix, immer in meinem Herzen!   * * *

[Bild: 14876340nj.jpg]
Zitieren
#4
Ja, ich sehe ds erstmal auch entspannt. Will hier nicht den Anschein erwecken, dass ich mit dem Thema leichtfertig umgehe Zwinker Aber meine Vorerfahrung macht, dass ich mir genauer anschaue wie es Kerry geht und das ist das wichtigste, dass es ihr gut geht, wie immer die Entscheidung mal aussieht.
Meine erste Westie Hündin ist gaanz knapp an einem Platzen eines entzündeten Eierstocks vorbei gekommen, mit 11 Jahren große gefährliche OP. Schock!
Meine Flocky hatte entzündete Eierstöcke und Gebärmutter, zwei Läufigkeiten abgewartet, 3 Arztmeinungen eingeholt, dann kastriert. Plötzlich Pipi im Blut entdeckt, im Schnee ... Sofort zur Klinik, die 1. OP hatte eine Kleintierpraxis gemacht. In der klinik hat man festgestellt, dass nicht alles rausgenommen wurde und sie daher wieder läufig war! Arme kleine Maus, in den ersten zwei Lebensjahren so viel OPs und entspr. Medis.
Bei der zweiten OP stellte man weiterhin fest, dass Flocky mit nur einer Niere geboren wurde. Die Nierenwerte hatten wir immer unter Kontrolle, aber mit einer Niere kann man gut alt werden, besser als wenn mal nur eine Niere von zweien die Arbeit übernehmen muss.
So kanns gehn, LG birgit
Zitieren
#5
Das kann ich gut verstehen dass du dann in Bezug auf Läufigkeit und Kastration vorsichtig bist
* * *   Liebe Grüße von Ilse, Madó und Idefix, immer in meinem Herzen!   * * *

[Bild: 14876340nj.jpg]
Zitieren
#6
Hallo Biggi,

unsere Hündinnen waren auch immer scheinträchtig. Kastriert haben wir unsere Funny erst, als der Verdacht auf eine Pyometra bestand (nicht bestätigt), und die Flocky, als sie unter der Scheinträchtigkeit zunehmend gelitten hat und wir ohne Hormone gar nicht mehr hinkamen. Beide hatten erst Pulsatilla bekommen, anfangs mit gutem, später mit abnehmendem Erfolg. Beide litten sehr und vor allem wochenlang unter massiver Schwellung, Fressunlust bis kompletter Verweigerung und ausgeprägtem Milchfluss. Hormone brauchten beide im Verlauf dieser Entwicklung irgendwann. Hätte bei Funny damals nicht der Verdacht der Pyometra bestanden, hätten wir aber auch eine Kastration erwogen, denn sie litt sehr unter der Scheinträchtigkeit, verkroch sich in Regale und war mit jedem mal hinfälliger darunter, da es mit jedem mal schlimmer wurde. 

Ich würde erstmal abwarten und schauen, wie sich die Scheinträchtigkeiten entwickeln, viele leiden gar nicht so sehr und bringen das gut hinter sich.  Smile das wünsche ich auch dir und deiner Maus 
Ganz liebe grüße von Silke
Der Mensch sehe sich vor, wenn im Jüngsten Gericht ein Tier sitzt...
Zitieren
#7
Hallo zusammen!
Kerry gehts wieder prächtig! Nicht mehr scheinträchtig!
Jetzt haben wir erstmal Ruhe, bis zur nächsten Läufigkeit dauerts und dann werden wir sehen.

@Christine ich gebe immer so ca. 15 Kügelchen, weil einige ja schon mal aus dem Mäulchen fallen oder so ... Smile Von den Ignatia jetzt in der C 30 anfangs 2x täglich, dann 1x täglich. So lange bis ich es vergesse zu geben, dann ist es meist nicht mehr notwendig und keine Symptome mehr da.
Zitieren
#8
Danke Birgit, schön dass es Kerry gut überstanden hat Jupp
Christine mit Lizzy, Bella, Giselle und den Gumminasen Carlson und Timmi für immer im Herzen

[Bild: 33118739jp.jpg]


Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste